Christoph Hübner

Christoph Hübner ist ein deutscher Autor, Regisseur und Produzent. Er erhielt für seine Filme zahlreiche Auszeichnungen. Im Kino waren zuletzt u.a. die Filme „Vincent van Gogh“, „Der Weg nach Courrières“, das Langzeitprojekt über junge Fußballer „Die Champions“ und „Halbzeit“, die Filmbiografie „Thomas Harlan Wandersplitter“und der Musikfilm „Transmit-ting“zu sehen. Für das Fernsehen entwickelte er u.a. die 16-teilige Reihe „Dokumentarisch arbeiten“. Christoph Hübner ist Mitglied der Deutschen und der Europäischen Filmakademie.

Das GROßE kleine

Nuancen – als Wort zunächst so klein, so unscheinbar. Tatsächlich aber sind Nuancen oft entscheidend. Ich zögere nicht zu sagen, dass in unserer dokumentarischen Arbeit der Kampf um Nuancen mehr als die Hälfte der Zeit und der Aufmerksamkeit beim Drehen, vor allem aber im Schneideraum beanspruchen. Wie lange steht eine Szene? Wann wird ein Bild ein Bild? Wie schafft der Ton einen Raum für eine Szene? Wann wird aus Sprache Handlung und nicht ein banales Interview usw.? Ähnlich wie in der Musik, wo es wichtig ist, ob ich den ersten oder zweiten Taktteil betone – obwohl es die gleichen Töne sind.
Über Nuancen lässt sich nicht leicht sprechen. Sie lassen sich besser zeigen oder konkret beschreiben. Deshalb soll anhand von Ausschnitten aus der eigenen Filmarbeit gezeigt werden, was für eine entscheidende Rolle das ‚große Kleine’, die Nuancen in der dokumentarischen Arbeit spielen.