DOKU.ARTS
Zeughauskino Berlin
09.09.–27.09.2015

save the date: symposium nuances now oct 11

Le paysage intérieur

Pierre Maillards Film dokumentiert die Planung und den Bau des ambitionierten neuen Bibliotheksgebäudes der Schweizer Hochschule Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, dem so genannten Learning Center. Entworfen vom japanischen Büro SANAA (Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa) wurde der Komplex nach dreijähriger Bauzeit 2010 eröffnet.

Maillards formgewandter Dokumentarfilm zeichnet sich dadurch aus, dass der Regisseur das Projekt von Anfang an begleitet hat und so mit seinem Team alle entstehenden Krisen festhalten konnte. Denn Krisen gab es nicht wenige, da der innovative wellenförmige Entwurf die Ausführenden vor zahlreiche, noch nie aufgetretene Konstruktionsprobleme stellte. Zu verschiedenen Zeitpunkten erklärten Kritiker und Skeptiker sogar, es sei schlechterdings unmöglich, eine solche Geometrie umzusetzen.

Es gibt wenige Filme über Architektur, denen es wie diesem gelingt, den Blick für technische Details mit einem breiten Bewusstsein für alle Aspekte des Planungs- und Bauprozesses zu verbinden. Die Verbindungsperson zwischen dem Campus in der Schweiz und dem Tokioter Büro von SANAA ist die junge Architektin Yumiko Yamada, die gerade ihr Studium beendet hat und uns durch die komplexen Feinheiten des Projekts leitet. Manchmal scheint sie selbst ein bisschen besorgt, ob sie dem Ganzen gewachsen ist, doch beherzt und professionell meistert sie alle Schwierigkeiten.

Pierre Maillard

1954 in Genf geboren, machte Pierre Maillard zunächst einen Abschluss in Literatur, bevor er weitere Ausbildungen in Graphik und Darstellenden Künsten absolvierte. Von 1972 bis 1978 war er als Schauspieler und Regisseur in verschiedenen Off-Gruppen in Genf und London tätig. 1983 gründete Maillard Zoo Films und produziert seit 1984 die meisten seiner Filme in Spielfilmlänge. Zwischen 1987 und 1992 führte er bei zahlreichen Dokumentationen für den französisch-schweizerischen Fernsehsender RTS Regie.