Miasma, Plants, Export Paintings

Die Miasmentheorie war im 19. Jahrhundert noch weit verbreitet. Man ging davon aus, dass Krankheiten durch sogenannte Miasmen, schlechte Dünste, verbreitet werden. Miasma, Plants, Export Paintings beginnt mit diesem Mythos vom Miasma, dem tropischen Klima, das die britischen Kolonialherren mit Ideen über Epidemien, Umwelt und Rasse verknüpften. Im Fokus der collageartigen Kontemplation steht der Zusammenhang zwischen kolonialer Machterweiterung, Wissenschaft und Bildherstellung. Bo Wang und Pan Lu setzen das alte und neue Archivmaterial mit einem präzisen Blick für die Kontinuitäten von Machtstrukturen ein und komprimieren es zu einer provokativen Bildbetrachtung.

(abe)

Bo Wang

Bo Wang, geboren 1982, ist Künstler und Filmemacher und lebt in Brooklyn, New York. Seine Arbeiten wurden international ausgestellt, u.a. im Guggenheim Museum of Modern Art in New York, im Garage Museum of Contemporary Art in Moskau, beim Image Forum Festival in Tokio, bei DMZ Docs in Südkorea, beim CPH:DOX in Kopenhagen, im Times Museum in Guangzhou und im BOZAR Centre for Fine Arts in Brüssel. 2013 erhielt er ein Stipendium des Robert Flaherty Films Seminars und war Artist in Residence an der ACC-Rijksakademie von 2017 bis 2018, sowie 2016 am NTU Centre for Contemporary Art in Singapur. Er unterrichtet Visual and Critical Studies an der School of Visual Arts in New York.

Pan Lu

Pan Lu ist Filmemacherin und Wissenschaftlerin und lebt in Hong Kong. Sie erhielt ihren PhD-Abschluss in Vergleichender Literaturwissenschaft von der University of Hong Kong nach einem Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften an den Universitäten von Shanghai und Bayreuth. Ihre aktuellen Forschungsinteressen konzentrieren sich auf visuelle Kultur, urbanen Raum, Kriegsgedächtnis und Ästhetiktheorien. Pan war Visiting Fellow an der Technischen Universität Berlin, dem Harvard Yenching Institute, dem Fukuoka Asian Art Museum und der National Taipei University of the Arts. Sie unterrichtet chinesischsprachigen Film, Literatur und Kulturgeschichte als Assistenzprofessorin an der Hong Kong Polytechnic University. Als Bo Wangs kreative Mitarbeitern wurde sie mit dem Award for Excellence des Image Forum Festivals in Japan, dem Honorable Mention Award des UC/IAMCR Urban Communication Research Grant und dem DMZ Documentary Fund ausgezeichnet.