DOKU.ARTS
Zeughauskino Berlin
10.09.–12.10.2014

CALL FOR ENTRIES
now open!

Les Trois disparitions de Soad Hosni

Rania Stephan nähert sich in ihrem ausgezeichneten Kompilationsfilm dem Leben und den Verwandlungen der legendären ägyptischen Schauspielerin Soad Hosni (1943–2001). Die Zusammenstellung aus mehr als 60 VHS-Mitschnitten von Spielfilmen, in denen Hosni zwischen 1959 und 1991 auftrat, bildet eine poetische Gratwanderung auf spekulativem und biografischem Grund. Entstanden ist ein „Remix“ in drei Akten, versehen mit zahlreichen Anspielungen und Reflexionen über die „Cinderella des ägyptischen Kinos“, die sich im Alter von 58 Jahren in London das Leben nahm. Der libanesischen Filmemacherin gelingt mit ihrer rohen und spielerischen Zusammenführung der ausgewählten Filmsequenzen nicht nur eine Beschwörung des Goldenen Zeitalters des ägyptischen Kinos. Vielmehr wird die besondere Rolle Hosnis als Frau, Künstlerin und tragischer Star in der arabischen Welt in einer Weise deutlich, wie es nur das Kino darzustellen vermag.

Rania Stephan

Rania Stephan ist eine im Libanon geborene Filmemacherin mit einer langen und breit gefächerten Karriere im Filmgeschäft. So hat sie als Ton- und Kamerafrau, als Cutterin, Regieassistentin und Produzentin mit renommierten Filmemachern wie Simone Bitton und Elia Suleiman zusammengearbeitet. Zu ihren Filmen zählen Damage: For Gaza, The Land of Sad Oranges (2009), Smoke on the Water, 7 X El Hermel (2007), Lebanon/War (2006), Wastelands (2005), Arrest at Manara und Kimo the Taxi (2003) sowie Train-Trains (where's the track?) (1999).