DOKU.ARTS
Zeughauskino Berlin
10.09.–12.10.2014

CALL FOR ENTRIES
now open!

Transmitting

Drei bekannte Jazzmusiker – der deutsche Pianist und Saxofonist Joachim Kühn, der marokkanische Sänger und Guembri-Spieler Majid Bekkas und der spanische Schlagzeuger Ramon Lopez – erfüllen sich den lang gehegten Traum, vier Wochen gemeinsam in Marokko zu verbringen. Zeit für Musik, für Begegnungen und für ein neues Album. Sie mieten ein kleines Studio in Rabat und laden Gastmusiker dorthin ein. Sie fahren in die Wüste, um eine traditionelle Trommlergruppe zu treffen und mit ihnen Aufnahmen zu machen. Dazwischen finden sich Abstecher in den Alltag, Abstürze und kleine Krisen. Wo kommt man her und wo will man hin – kulturell und musikalisch, als Kollektiv und individuell? Christoph Hübner und Gabriele Voss schaffen einen Film über improvisierte Musik und die Arbeit an ihr, über die Begegnung verschiedener Kulturen, über das Fremde und das Eigene. Und – ganz einfach über gute Musik.

Christoph Hübner

Christoph Hübner absolvierte ein Regie-Studium in München und macht seit 1975 Filme für Kino und Fernsehen. Er ist Mitbegründer des Ruhrfilmzentrums, gründete eine eigene Filmproduktion und beteiligt sich am Europäischen Dokumentarfilminstitut. Hübner arbeitet überwiegend an langen Dokumentarfilmen, die oft in Zyklen laufen. Von 1994 bis 2000 entwickelte er das Projekt „Dokumentarisch arbeiten“, in dessen 13 Folgen er sich u. a. mit Regisseuren wie Johan van der Keuken, Volker Koepp und Klaus Wildenhahn über das Spezifische des Dokumentarischen unterhält.