DOKU.ARTS
Zeughauskino Berlin
10.09.–12.10.2014

save the date: symposium nuances now oct 11

Revelando Sebastião Salgado

Sebastião Salgado ist einer der wichtigsten Fotografen der Welt. 1944 in eine große Familie im ländlichen Brasilien, hineingeboren, studierte er zunächst Wirtschaft in São Paulo und ging in den späten 1960ern nach Paris, um der Diktatur zu entfliehen. Betse de Paulas ungezwungener Film über den Autodidakten wirkt sehr familiär – fast wie ein Home Video. Salgados Sohn heißt uns in der Atelierwohnung in Paris willkommen und wir inspizieren sein sorgfältig in Tausenden von Kisten verstautes Archiv. Zu Beginn seiner fotografischen Laufbahn zog es Salgado vorwiegend in Krisengebiete. Sein aktuelles Projekt Genesis führt ihn dagegen immer wieder in abgelegene und unberührte Regionen der Erde. Kein anderer Fotograf der letzten Jahrzehnte hat die Welt auf der Suche nach Schönem und Erhabenem selbstloser bereist. Im Film tritt Salgado als ausgezeichneter Erzähler auf, der faszinierende Anekdoten aus seiner Arbeit zum Besten gibt und interessante Einblicke in seine Kunstform vermittelt.

Betse de Paula

Betse de Paula ist Regisseurin und Schriftstellerin aus Brasilien. Sie führte Regie bei einer Reihe von Spielfilmen und Kurzfilmen, darunter S.O.S. Brunet (1986), der ihr in Brasilien mehrere Auszeichnungen einbrachte wie auch den Ehrentitel Botschafterin Brasilias. De Paula zeichnete für mehrere Folgen der Fernsehserien Retratos Brasileiros, Estação Ciência und Imagens da Historìa als Drehbuchautorin, Produzentin und Regisseurin verantwortlich. Bei dem vom brasilianischen Kulturministerium ausgezeichneten animierten Kurzfilm As Andanças de Nosso Senhor Sobre a Terra (2005) führte sie Ko-Regie.