DOKU.ARTS
Zeughauskino Berlin
10.09.–12.10.2014

CALL FOR ENTRIES
now open!

Trespassing Bergman

Ab den frühen 1960er Jahren wurde die schwedische Ostseeinsel Fårö zum Drehort einer ganzen Reihe von Filmen des 2007 verstorbenen Ingmar Bergman. Später baute er dort ein Haus, bezog es als Sommer-Hauptquartier und ließ darin ein modernes Kino einrichten, in dem er und seine erweiterte Familie allabendlich zusammenkamen, um sich einen Filmklassiker anzuschauen. Auch wenn die Abgelegenheit des Ortes einen natürlichen Schutz gegen unerwünschte Besucher bot, so wusste doch jeder, der etwas darstellte, von dieser häuslichen Enklave. Die Nachfrage nach einer Einladung auf Fårö dürfte entsprechend hoch gewesen sein. Mit dem Tod Bergmans hat sich der Ort verstärkt zu einer „Pilgerstätte“ entwickelt. Insofern war es eine clevere Idee der Macher dieses Dokumentarfilms, mit Unterstützung des schwedischen Filminstituts eine Auswahl bedeutender internationaler Cineasten – allesamt Bewunderer des Regisseurs – auf die Insel einzuladen, um dort ein Seminar abzuhalten. Die Reaktionen waren überaus positiv. Zahlreiche Regisseure und Schauspieler nahmen die Pilgerfahrt gerne auf sich, und die wenigen, die nicht kommen konnten, gaben ihre Gedanken über Bergmans Kunst gern per Video zum Ausdruck. So vermag der Film ein außergewöhnlich reichhaltiges Meinungsbild zusammenzustellen. Martin Scorsese ist anwesend (in Begleitung von Robert De Niro) genauso wie Ang Lee, Woody Allen, Alexander Payne, Wes Craven, Lars von Trier (mit ketzerischen Beiträgen, natürlich), Alejandro González Iñárritu, Michael Haneke, Claire Denis, Ridley Scott, Zhang Yimou und viele andere. Die Qualität der Einsichten ist generell hoch, und die Art ihrer Vorträge außerordentlich erfrischend. Es werden ausgewählte Filmausschnitte gezeigt. Schlüsse werden keine gezogen, aber dafür zahlreiche scharfsinnige Gedanken zur Diskussion gestellt. Es ist faszinierend, den geistreichen und sprachgewandten Künstlern zuzuhören, wie sie dem weltweit anerkannten Meisterregisseur huldigen.

Jane Magnusson

Die Schwedin Jane Magnusson studierte an der Brown University in den USA. Neben ihrer Tätigkeit als Drehbuchautorin und Regisseurin schreibt sie Filmkritiken zum schwedischen Film. Magnusson verfasste das Drehbuch für den Spielfilm The Swimsuit Issue (2008) und wirkte als Regisseurin an dem preisgekrönten Dokumentarfilm Ebbe: The Movie (2009) mit. 2012 drehte sie zusammen mit Hynek Pallas die TV-Dokumentarfilmserie Bergman’s Video, aus der sie die Dokumentation Trespassing Bergman (2013) entwickelten.

Hynek Pallas

Hynek Pallas, 1975 in der Tschechischen Republik geboren, hat sich als freiberuflicher Journalist und Filmkritiker ebenfalls auf den schwedischen Film spezialisiert. Er studierte und promovierte an der Universität Stockholm und hat über den schwedischen Film zwei Publikationen verfasst. 2012 drehte er zusammen mit Jane Magnusson die TV-Dokumentarfilmserie Bergman’s Video.